Dienstag, 3. Mai 2016

Klinik verwendet falsche Tatsachen zur Verlegung und STA stimmt zu?

Paukenschlag im Fall Perez: Klinik verwendet falsche Tatsachen zur Verlegung und STA stimmt zu?

Michael Perez

Tatsache: Aus versuchte gefährliche Körperverletzung laut OLG Beschluss!
OLG Beschluss Perez Unterbringung

Wird dann gefährliche Körperverletzung???
Perez Verlegung Klinikbericht (2)

Aus einem spitzen Gegenstand wird dann ein Axtstiel?
Screenshot (3140)

Aus einer versuchten gefährlichen Körperverletzung wurde er zu 9Monaten Freiheitsstrafe verurteilt und seit über 7 Jahren sitzt er  gemäß § 63 STGB in der Forensik (Psychiatrie)!
Bei der Anlasstat dreht es sich um einen Faustschlag. Das Opfer hatte weder bleibende Schäden noch sonstige Folgen, nach dieser Tat. Michael hat den Faustschlag sofort zugegeben und auch gewusst es war nicht in Ordnung, jedoch unterstellt man ihm, er hätte mit einem spitzen Gegenstand gedroht. Er sagt noch bis heute, dass er niemals einen Gegenstand hatte und dieser wurde auch nie gesehen, aber fälschlicherweise als bewiesen betrachtet.

Die STA stimmt blind dem Verlegungswunsch der Klinik 3 Tage nach der eigentlichen Verlegung zu und bemerkt die oben aufgeführten falschen Angaben zum Delikt und Tatwaffe nicht! Im Gegenteil die STA schreibt auch gefährliche Körperverletzung!
STA Verlegung Perez


Hier wird dargestellt wie die Klinik und die STA bei der Verlegung total versagen, oder warum wird aus einer versuchten gefährlichen Körperverletzung auf einmal eine gefährliche Körperverletzung und aus einem spitzen Gegenstand wird ein Axtstiel?




Blog via E-Mail abonnieren

Beiträge via E-Mail zu erhalten.

1 Kommentar zu Paukenschlag im Fall Perez: Klinik verwendet falsche Tatsachen zur Verlegung und STA stimmt zu?

Kommentar hinterlassen

Kommentar veröffentlichen