Mittwoch, 2. November 2016

Psychiatriemißbrauch

Arbeitsgruppe Recht / Psychiatriemißbrauch
c/o:
Brigitte Schneider
Karl-Tauchnitz-Straße 17 04107 Leipzig
Tel. 0341 / 247 61 42 .

Herrn
Prof. Dr. med. Thomas Kallert
-Ärztlicher Direktor-
Bezirkskrankenhaus Bayreuth
Nordring 2
95445 Bayreuth

(Fax voraus): (0921) 283-7002
Leipzig ,den 1. November  2016

Betr.: Fragen zur Qualitätsverbesserung / Verbesserung der Rechtssicherheit/ Probanden- Schutz vor den Folgen „instrumenteller Psychiatrie“  (ZOLLENKOPF, 2016)


Sehr geehrter Herr
Prof. Kallert,

soeben erfuhr ich, dass Sie nicht mehr Chefarzt in Leipzig, sondern als Ärztlicher Direktor in Bayreuth tätig sind. Für Ihre neuen Aufgaben wünsche ich Ihnen viel Schaffenskraft und Erfolg auch bei Bemühungen um eine spürbare Verbesserung des Ansehens Ihrer Klinik in puncto diagnostischer Sicherheit/ Seriosität Ihrer Gutachter zumal auch in der Forensik.
Ich möchte Sie für unsere -über das Bundesgebiet verteilt arbeitende- Gruppe fragen, ob Sie - wie Ihre bekannteren Kollegen Prof. emerit. Dr. med.  Norbert NEDOPIL(München), Prof. Dr. med.  Otto F. KERNBERG(New York), der leider verstorbene honorige Dipl. Psychologe Prof. Dr. rer. nat.  KLENNER[1](Bielefeld-Bethel/Oerlinghausen) und weniger namhafte (bzw. uns  nur noch  nicht bekannt gewordene) Kollegen-  die heute leicht durchführbare videografische Dokumentation des gesamten Untersuchungsgespräches -im informierten Einverständnis mit dem Probanden- praktizieren[2].
Uns ist bekannt, daß sich nicht wenige Ihrer Kollegen zwar im Fernsehen, in foro im SPIEGEL[3] usw. über Probanden äußern und sich mit diesen streiten[4], sich jedoch vor einer videografischen Dokumentation ihres konkreten Tuns (zur Qualitätsverbesserung, -sicherung, zur Vermeidung juristischer Irrtümer, zur Fortbildung von  Assistenzärzten usw.) in einem Ausmaß (und ohne Angabe eines Vernunfts- Grunde) scheuen, welche gemessen an dem Anlaß mitunter sicher übertrieben ist (vgl. HAUSNER D. 2014[5]). Dass Dr. Leipziger im Fall Mollath ein Gutachten ausreichte, ohne exploriert und klinisch-neurologisch untersucht zu haben, ist auch bekannt.
Auch –angebliche?- Jura-&-Polit- und NS/NSA/CIA-Expertinnen[6] und –Experten  tauchen bei dem Thema ab, als sei die Datenerhebung durch Psychiater bzw. Dipl.- Psychologen ein Mysterienwerk und nicht verstehbar zu machen, nicht zu erlernen.
Wir wären Ihnen sehr verbunden, könnten Sie uns den Fragebogen Ihres Fach-Kollegen / BÖCKER-Schülers (?) Dipl. med. Wilfried Meißner (Bayreuth 2005 jetzt m.W.  Saalfelder) ausgefüllt zurücksenden (auf dem Postwege oder als Scan), den ich Ihnen in der Anlage übersende.

Ich bitte Sie höflichst um Ihre geschätzte Mühewaltung möglichst innerhalb von zwei Wochen, bei evtl. Unklarheiten um telefonische Klärung mit mir.  Denn wir suchen nach den Fällen SCHMENGER, ULVI, MOLLATH, HASE & Co weitere wissenschaftsüblich transparent und gewissenhaft arbeitende Chefärzte/ Weiterbildungsberechtigte mit Interesse an rasch spürbaren Fortschritten in Ihrem Fachbereich und der Bereitschaft, eigene Irrtumsmöglichkeiten einzusehen und Irrtümer zulasten / zum Schaden anderer zu vermeiden.

Gern würde ich Sie wegen Ihres Expertenwissens auch noch einmal persönlich kennenlernen z.B. anläßlich eines mittelfristig angedachten   Gedankenaustausches  Psychiatrisierungs-/ bzw. Willkürerfahrener in Leipzig.


Mit freundlichen Grüßen


Brigitte Schneider
(für die AG/ das Netzwerk)
Anlage: MEIßNER (2005):„Ermutigung an Untersucher, dem Schutz der Persönlichkeitsrechte unserer Probanden absolute Priorität einzuräumen. Erklärung, Fragebogen“ (3 Seiten), vgl: http://antikorruption2014.jimdo.com/inhaltsverzeichnis/2-transparenzinitiative-2005/ 
http://antikorruption2014.jimdo.com/app/download/11364155999/Transparenzinitiative+Bayreuth+2005.pdf?t=1475360341
Transparenzinitiative Bayreuth 2005.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.6 KB



[1] Vgl. „Vertrauensgrenzen des psychologischen Gutachtens…“ https://www.juris.de/jportal/prev/BJLU079048984 
[2] Vgl. Bayreuther Transparenzinitiative  K. HAUSNER http://www.lets-goerg.de/dokumente/HausnerKommentar_Videographie_Forensik.pdf )
[3] Z.B „Ferndiagnostiker“ Prof. Dr. med. BANDELOW im Mai https://magazin.spiegel.de/SP/2016/19/144654320/index.html
[4] Z.B.  bei Frau Maischberger: Prof. KRÖBER  gegen Betrüger Postel (geschätzt: 1:2 ?) https://www.youtube.com/watch?v=GAKkVm_Jjp0
[6] Z.B. 
1.        die angebliche ehemalige Richterin/Staatsanwältin a.D.  und Dr. iur. LAUNERT (MdB, CSU, Rechtsausschuß) seit Februar (Fragen der TV- bekannten Frau Lisa Hase: http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_silke_launert-778-78618--f458969.html#q458969, Fragen von Frau Neranzakis-Markert und von Bernd Rieder http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_silke_launert-778-78618--f458969.html#q458969 ),
2.        der angebliche ehemalige Familienrichter WUNDERLICH (MdB, LINKE, Rechtsausschuß)  http://www.abgeordnetenwatch.de/joern_wunderlich-778-78583--f458933.html#q458933
3.        die angebliche frühere Familienrichterin  WINKELMEIER-BECKER (MdB,CDU,Rechtsausschuß) http://www.abgeordnetenwatch.de/elisabeth_winkelmeier_becker-778-78578--f460019.html#q460019
4.        die Vorsitzende des BT-Rechtsaussauschusses KÜNAST (MdB B90/GRÜNE, Juristin, Soz.- Päd) http://www.abgeordnetenwatch.de/renate_kuenast-778-78280--f454461.html#q454461 / der CIA-Experte von Notz (MdB) http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_konstantin_von_notz-778-78548--f452826.html#q452826
5.        die Rechtsanwältin STEFFEN (MdB, SPD, Rechtsausschuß) http://www.abgeordnetenwatch.de/sonja_steffen-778-78496--f458982.html#q458982 
6.        die Rechtsanwältin KEUL (MdB, B90/GRÜNE, Rechtsausschuß) http://www.abgeordnetenwatch.de/katja_keul-778-78246--f459694.html#q459694
Kommentar veröffentlichen