Freitag, 13. Juni 2014


 Strafanzeige gegen Klinikleiter Dr. Müller Isberner wegen 
Verbrechen gegen die Menschlichkeit § 7 Abs. 1 Nr. 5 VStGB





Mgr. Ing. Bogna Sobierajska-Ruth
Platanenstr.10a
63505 Langenselbold

Langenselbold, 3. Juni 2014


Staatsanwaltschaft
Marburger Str. 2

35390 Gießen



AZ Staatsanwaltschaft : AZ208Js12803/12
folgendem

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erstatte ich Strafanzeige wegen Freiheitsberaubung

Verbrechen gegen die Menschlichkeit § 7 Abs. 1 Nr. 5 VStGB

Verstoß gegen Artikel 2 Abs. 2 der Grundrechte


Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Folter, Erniedrigung und unmenschlichen Behandlung. Art. 104 Abs. 1 Satz 2 des Grundgesetzes lautet: „Festgehaltene Personen dürfen weder seelisch noch körperlich misshandelt werden.“ Ebenso regelt Art. 3 EMRK: „Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden“.

Mehrtägige Wiederholungen von Fixierungen inklusive der Zwangsmedikation, der Vernachlässigung der Hygienemaßnahmen, der teilweise zynischen Cardexeinträge, der fehlenden Sitzwache, der Unvollständigkeit der Unterlagen etc. in pflichtgemäßer Erfüllung Ihrer amtlichen Position.

Zwangsmedikation der Vitos Klinik Gießen erfolgten weiterhin, obwohl mehrere Gutachter diese Behandlung als schädigend und kontraproduktiv ansahen und dringend von einer derartigen Medikation abrieten..

Weiterhin üble Nachrede gegen meine Person als Mutter. Beleidigungen und Unterstellungen falscher Tatsachen.

Weitere ausführliche Beweise und Begründungen folgen.

Ich werde mich ebenfalls an die Presse und die Sachlage im Internet veröffentlichen.

Mit freundliche Grüßen
B.R. und K.P.



Kommentar veröffentlichen