Montag, 14. Juli 2014

Dr. Rüdiger Müller Isberner und das falsche Gutachten über Klaudiusz Palm

Warum bekomme ich meine Patientenakte von der Vitos Klinik Forensik Haina, Gießen,Riedstadt nicht!

Müssen diese Ärzte erst die Akte fälschen und  manipulieren. Warum wehrt man sich mit Händen und Füßen die Patientenakte, die einem zusteht heraus zu geben?

Diese Klinik Haina Vitos Konzern verliert immer mehr seine Glaubwürdigkeit. In einem Schreiben im Internet steht im Falle Dennis Stephan es gibt hier keine Frau Dr. Mielke.

Doch diese Frau Dr. Mielke gibt es Sie war auf der Station 2.3 zur Zeit pendelt diese. Diese Klinik ist doch unseriös. Diese haben nur eine Ziel Patienten solagen wie möglich festzuhalten und diese Pfleger und sogenanten Ärzte scheuen vor nichts zurück! Die dröhnen Menschen mit Gift bis zum Anschlag zu, setzen Neuroleptika ab oder ändern diese gerne vor einer Anhörung um die Patienten als Psychophaten dem Gericht vorzuführen. Bei meinem Sohn Klaudiusz hat man Medikamente geändert weggelssen, zu viel von anderen Medikamenten gegeben und so geht das dort Jahr ein Jahr aus.

Hier noch weitere  Fälle die man in dieser sogenannten Klinik kaputt macht!

Martin W. (Vitos Haina)–, als 18 jähriger Junge ist er in der Disco an Drogen geraten. Die Folgen waren – Halluzination, Ängste, Rückziehern von der Gemeinschaft. Nach ärztlicher Untersuchung wurde er als psychisch Kranker zur Psychiatrie Gießen zur Behandlung geschickt. Dort mit Neuroleptika behandelt aber sein Zustand hatte sich nicht verbessert. Nach 3 Monaten entlassen nach Hause. Nach kurzer Zeit hat er die Medikamente nicht mehr genommen und kam wieder in die Psychiatrie Gießen der behandelnde Psychologe war Herr Mehles. Dieses mal bekam er die Medikamente ( Zyprexa, Haldol, Risperdal usw.) weiter erhöht . So ist das 7 Jahre gelaufen. Ständig behandelt in der Psychiatrie Gießen, die Aufnahme in die Psychiatrie wurden immer mehr und die Aufenthalte zu Hause immer kürzer. Während dem Entzug von Medikamenten, die er nicht nehmen wollte, wurde er aggressiv hatte wieder Halluzinationen und folgende Taten begonnen:
Einmal hatte er an Autos die auf dem Parkplatz gestanden haben Lack verkratzt , ein anderes Mal hat er eine junge Frau, die ihn ausgelacht hatte, angegriffen als letztes ein paar Bier geklaut.
Sein Betreuer stellte Antrag bei der Staatsanwaltschaft Gießen ihn in die geschlossene Anstalt zubringen. Martin wurde in die Forensische Psychiatrie Haina eingesperrt. Nach einem Jahr war die gerichtliche Entscheidung und das Landgericht Gießen hatte entschieden – Forensische Psychiatrie


Sohn v Frau O. sitzt schon seit über 20 Jahre in der Psychiatrie erst Haina dann Hanau und nun Riedstadt. Der Grund ein nicht nachgeprüftes und genau untersuchtes sexuelles Verbrechen. Die Mutter sagte, dass Ihr Sohn nie mit einer Frau Verkehr hatte. Er kam als 20 Jähriger schon in die Psychiatrie. Er nimmt keine Medikamente. Die Mutter hat den Kampf gegen die Psychiatrie nach 10 Jahren aufgegeben.

Herr R.ist nicht zum Gerichtliche Anhörung gekommen, hatte nur ein ärztliches Attest, und nicht von einem Amtsarzt, und wurde dann aus diesem Grund mit Polizei vorgeführt zu seinem Gerichtstermin.
Danach Haft ca 1 Woche hier wurde ein Gutachten gemacht, und nun sitzt er in Giessen Außenstelle Haina . Jegliche Kontakte mit Außenwelt wurden abgebrochen.  Herr R ist immer noch drin und zwar hat er anderen Patienten Rechtsberatung erteilt und deshalb ist er gestraft worden und kam in Hochsicherheitsbau nach Gießen und er wird scikaniert bis zu heutigen Tag er hat eine Stunde Hfogang.
Das führt zu Hospitalismus
Sind das Ärzte oder machen diese die Menschen nicht eher kaputt

Hier zu lesen was die Klinik für lügen verbreitet es gäbe keine Frau Dr. Miehlke. Richtig ist eventuell eine Frau Dr. Miehlke gibt es nicht, eine Frau Miehlke schon.

gagmbh.de/resources/Haina-Stellungnahme.pdf
gagmbh.de/resources/Haina-Stellungnahme.pdf
 

Kommentar veröffentlichen