Mittwoch, 23. Juli 2014

Man verteidigt mit Zähnen und Klauen die Patienten der Vitos Klinik Haina Gießen der Forensik.

Mir sind jetzt inzwischen noch andere fälle bekannt, im August 2013 hätte ein hochbegabter junger Mann seine Anhörung gehabt, diese Anhörung vrbrachte er im Bunker.

Die Klinik hat ein Spezial Rezept nämlich Medikamente vor der Anhörung verändern, das hat man mir dem jungen Mann gemacht. Man verändert die Medikamente, gibt mehr oder läßt sie Mdikamente weg. DiePfleger vertauschen gerne die Medikamente. Das ist Absicht!!

Es passiert folgendes, wenn Medikamente zu schnell absetzt bekommt jeder eine Psychose! Das gleiche gilt auch eine Medikament einfach zu verändern oder zu vertauschen. Das ist gewollt so, und so hat man es mit meinem Sohn gemacht. Folgendes:

Das Gutachten wurde also während des Aufenthaltes in Gießen gemacht. Seit dem die Termine von den Besuchen von Herrn Prof. Müller aus Göttingen bekannt waren, wurden ständig die Medikamente gewechselt oder von Tag zu Tag abgesetzt oder zusätzlich gegeben, obwohl das alles für seine Krankheit (Schädel Hirn Trauma) schädlich ist. Er wurde ständig eingesperrt, und die Besuche von mir und meinem Mann wurden uns verweigert, auch Termine für seine Depotspritzen vor der Anhörung wurden verzögert. Dieses Verschleppen von der Medikamenten-Gaben - wenn jemand abhängig ist - war auch der Grund für seine Aufregung bei der Anhörung. Das alles um zu beweisen wie gefährlich und therapieunfähig mein Sohn ist( Wie kan man jemanden therapieren mit Medikamenten die schädlich und nicht geeignet für seine Krankheit sind?? - dass, das unmöglich ist kann selbst ein kind verstehen , warum versteht dass ein Richter nicht?)
Wir haben das Amtsgericht über das Vorgehen der Forensischen Psychiatrie Gießen informiert und auch Prof. Müller aus Göttingen in seinem Gutachten hatte das bestätigt – leider für Landgericht wurde das uninteressant.
Während der Anhörung in 2011 haben Sie versprochen, dass mein Sohn als kein psychisch Kranker sondern als Schädel Hirn Trauma Patient würde aus dem Maßregelvollzug entlassen und versetzt zu eine entsprechendes Rehabilitationszentrum.
Ihr Versprechen haben Sie auch nicht gehalten obwohl Sie, genau wie wir wissen, dass mein Sohn 16 Jahre lang unter falscher Diagnose behandelt wurde - erst in der Psychiatrie Gießen und dann in der Forensischen Psychiatrie auch Gießen, und dass er giftige Medikamente für SHT Patienten verabreicht bekam. So wurde mein Sohn von Dr. Müller -Isbeerner zerstört!

Kommentar veröffentlichen