Freitag, 3. Januar 2014

schrieben in Jahr 2003 Betr. Die Wahrheit über die Forensische psychiatrie Riedstadt und Haina außenstelle Gießen, Behandelnde Ärzte Dr. Gonzales Dr. Müller- Isberner, Dr Eusterschulte, Dr. Redemann Fibi Mein Sohn, Klaudiusz Palm, sitz schon 6 Jahre Unschuldig eingesperrt in einer Zelle der Forensischen Psychiatrie. Wen er nur selten die Zelle verlässt dann seine Händen sind mit Metalhandschellen vor dem Bauch fest gebunden. Während des 6 jährigen Aufenthaltes in der Forensischen Psychiatrie Gießen und jetzt in der Forensischen Psychiatrie in Riedstadt wird mein Sohn gequält, und ich werde schikaniert, bedroht , und erpresst mit Hausverboten, Telefonverboten, Verweigerung der Informationen über den Gesundheitlichen Zustand meines Sohnes usw. Bei meinem Sohn vor allem geht es darum, dass er falsch Diagnostiziert wurde( laut Psychiatrie Gießen hatte er Schizophrenie in Wirklichkeit Schädelhirntrauma nach Autounfall) und wurde 10 Jahre 1996-2006 falsch behandelt mit schädlichen Medikamenten für Schädel Hirn Trauma Patienten – Bensodiazepine und Neuroleptika. Vor allem die Benzodiazepine waren besonders schädlich. Dieses Medikament ist nur für 2 Wochen zugelassen aber auf keinen Fall für SHT Patienten.(danach folgt schon die Abhängigkeit) Behandelnde Psychiatrie in Gießen Licher Str.106 Ärztin Frau Dr. Schliephage-Milch und Psychologe Herr Mehles, tel.0641-403-0 Ohne meinen Sohn zu fragen wurde ich 2005 als Betreuerin entlassen und Rechtsanwalt Peter Oberländer 63450 Hanau Akademiestr. 36 tel. 06181 3007950 als Betreuer eingesetzt. Veranlasst hatte das Richter Schumann aus Amtsgericht Hanau Nussallee 1763450 Hanau tel. 06181 2970 Herr Oberländer hatte sich als Betreuer für mein Sohn überhaupt nicht interessiert aber in Verbindung mit der Psychiatrie Gießen hatte er bei dem Vormundschaftsgericht Hanau den Antrag gestellt um 2-5 Jahre geschlossene Anstalt auf Grund von Falschen Diagnosen und betrügerischen Aussage v. Psychologe Herr Mehles station 9 Gießener Psychiatrie und Dr . Schliephake-milch, dass mein Sohn während dem Aufenthalt in Polen mich und meine Mutter mit dem Auto überfahren wollte. Das habe ich erst später Erfahren und gekämpft die Betreuung wieder zu bekommen was sehr schwer war und gedauert über 1,5 Jahr. An dem Tag wo die geschlossene Anstalt für 2 Jahre vom Richter Schumann Genehmigt ist, hat die angebliche Tat mit der Schere stattgefunden wo mein Sohn angeblich in der Rechten Hand hatte( er ist 100% Linkshänder) die Schere, lag auf dem Tisch in dem Krankenschwester- Zimmer, genommen und sagte das er der Krankenschwester die Harre abschneiden wollte. Er hatte aber dabei niemanden verletzt. Zur Verteidigung Als Pflichtanwalt wurde Herr Oberländer eingesetzt. Meine schriftliche bitte um eine Wahlanwalt einzusetzen wurde vom Amtsgericht und der Stadtanwältin Frau Fleischer – Staatsanwaltschaft 35390Gießen Marburger Str.2 tel.0641-934-0 schriftlich Abgelehnt mit der Ausrede, dass ich keine Betreuerin bin und, dass nur der Betreuer entscheiden kann und Betreuer war grade Herr Peter Oberländer der hatte erst selbst Antrag um geschlossene Anstalt gestellt.. Mit einem betrügerischen Gutachten, das wurde von der Forensischen Psychiatrie auch Gießen Dr. J. Rüdiger Müller- Isberner, Frau dr. Eusterschulte und Frau Dr. Redemann Fibi gestellt ,wurde doch bestätigt, dass mein Sohn an keiner Schizophrenie leidet und nach Absetzung v.Benzos seine psychische zustand hatte sich verbessert. Er wurde mit gerichtliche Entscheidung doch in Forensischen Psychiatrie Verurteilt , dieses mal aus dem Grund von auch falscher Diagnose ( Demenz mit wahnhaften Störungen) und auf Grund von, der nicht geprüften vom Landesgericht Gießen angeblichen Tat. Peter Oberländer hatte auf die Zeugen verzichtet. Richter Pfister vom Landgericht Gießen sagte bei der Verhandlung, dass eine Bewährung in Frage kommen kann, aber mein Sohn sollte zugeben, dass er die Krankenschwester verletzten wollte, was Klaudiusz hatte nicht gemacht. Peter Oberländer und in dieser Zeit gerichtlich eingesetzt als Betreuerin Frau Sabine Stobrawe Kanzlei Nickel 63452 Hanau Ulanenplatz 12 tel. 06181 27020( Gegen Frau Stobrawe klagen mehrere Leute wegen Betrug) trotzdem meiner bitte haben sie keine Revision eingelegt. Mehrere andere Anwälte haben meine bitte um Revision abgelehnt obwohl sie dafür Geld genommen haben Zb RA Möller Theobald Jung Zengg ( Jetzt vertritt er Psychiatrie gießen die ich habe wegen Ärztlichen Fehler angeklagt) Meine Antrag auf Revision wurde vom Landgericht Gießen überhaupt nicht beantwortet. Auf meine schriftliche Frage ob Bensodiazepine haben mein Sohn abhängig gemacht und das plötzliche Absetzen meinen Sohn Aggressiv gemacht haben, wurde mir von Gutachterin Frau Redemann Fibi beantwortet dass muss man abwiegen was ist besser abhängig oder Agressiv. Frau Dr. Redeman-Fibi hatte uns damals auch bestätigt das Forensische Psychiatrie Gießen eng zusammenarbeite mit Pharma Industrie. Forensik bekommt die teuersten Medikamenten zum Ausprobieren und die Medikamente wurden vom Krankenkassen bezahlt. Meine beschwerte bei LWV Herr Ingold 34117 kassel ,Ständeplatz6-10 tel.0561-1004-0 wurde ohne zu prüfen zur Forensische Psychiatrie weiter geleitet. Ich habe dann Hausverbot für 1,5 Jahre von Forensischen Psychiatrie Ärztlichem Direktor Müller-Isberner bekommen. Meine versuche mit Herr Müller-Isberner zu sprechen wurden schriftlich abgelehnt – Grund ich habe Hausverbot und er kann mit mir nicht sprechen weil Hausverbot betr. allen Gebäuden – Gießen, Haina usw. . Meine Klagen v 2006 bei dem Sozialministerium Wiesbaden Frau Susanne Nöcker tel.0611-8173337 mail susanne.noecker@hsm.hessen.de und weiteren v 07,02,2007 sind ohne Antwort geblieben. Jetzt erst will Frau Nöcker 4 Gutachten überprüfen lassen. Dass ist meine neue Hoffnung aber vielleicht endet auch das mit einer Enttäuschung. Meine Beschwerde bei der Patientenbeauftragte im Bundestag Helga Kühn auch ohne Antwort . Mehreren Aufträge bei dem ein Landgericht Marburg um Gutachten zu stellen wurden Abgelehnt. Erst Ende 2008 wurde Privatgutachten vom Richter Wolf Landgericht Marburg Strafvollstreckung Kammer genehmig. Gegen das Privat Gutachten wurde von der Forensischen Psychiatrie Gießen Strafanzeige bei der Stadtanwaltschaft Gießen Frau Otto eingereicht die wurde dann aber nach 1 Jahr abgelehnt. Leider wurde bei der Anhörung in 2009 durch Richter Wolf dieses Gutachten nicht anerkannt und ein neuer Gutachter bestellt (der zu dem selben Resultat kam) – Univ. Prof. dr. Med. Jurgen Müller Chefarzt der Asklepios klinik für Psychiatrie Göttingen tel. 05514022100. Gleichzeitig wurde vom RA Saschenbrecker beweis- sicherungs- verfahren wegen Ärztlichen Fehler in welcher vorsitzende Richterin Frau Bremer Landgericht Gießen Ostanlage 15 35390 Gießen bestellt hatte als Gutachter Dr. Med. Peter Frommel, Hausstein2 94571 Schaufling tel 09904-777600 Seit 2008 wurden 4 Gutachten gemacht. Alle 4 haben bestätigt, dass mein Sohn nicht psychisch krank ist er leidet unter beschwerden nach SHT, aber nur 2 Privatgutachten waren vollkommen ehrlich und wurden durch Tests bestätigt . Die 2 Gerichtlichbestellten Gutachten wurden teilweise manipuliert. zb dass mein Sohn ist Aggressiv und gefährlich zur Allgemeinheit. Prof. Müller sollte meinen Sohn versetzen für die Zeit wo das Gutachten gemacht wurde, nach Göttingen das wurde nicht gemacht. Während den Gutachterlichen-Untersuchungen wurden v. Forensische Psychiatrie ständig Medikamente abgesetzt oder gewechselt. Mein Sohn wurde für Monate eingesperrt, ich wurde schikaniert. Meine klage bei Richter Wolf hatte keine Wirkung.. Bei der letzten Anhörung auf Grund v. Gutachten Prof. Müller, hatte Richter Wolf von dem Landgericht Marburg Vollstreckungs- Kammer gesagt, dass mein Sohn als SHT Patient sollte entlassen werden und versetzt zur entsprechenden Reha für SHT Patienten, leider danach fiel das schriftliche Urteil ganz anders aus. Mein Sohn sollte weiter in der Forensischen Psychiatrie bleiben er wurde versetzt aus Gießen zum gefängnis- für Schwerverbrecher in Riedstadt – so haben mir das die Forensischen Krankenhaus- Wachleute genannt. . Die 4 Gutachter haben bestätigt, dass mein Sohn sollte nicht eingesperrt werden, er sollte therapiert werden auf Grund von seiner starken Gedächtnis Störung Sie haben bestätigt, dass Neuroleptika nicht die richtigen Medikamente für ihn sind, er sollte einen engen Kontakt zur Familie haben das alles wurde ignoriert mit Zustimmung von Herrn Richter Wolf. Meine fragen an den Richter wurde mir zurück geschickt mit der ausrede, dass er nicht mehr zuständig ist. Kopie schicke ich ihnen dabei. Die Forensik Riedstadt verweigert vollständige Information über Blutuntersuchungen , Untersuchung von dem Herz meines Sohnes, mit der Ausrede, dass er sich nicht untersuchen lässt. Komischer weise wurde eine Teiluntersuchung vom Blut gemacht also lässt er sich auch Blut abnehmen. (verschwiegen wurden schlechte Ergebnisse) Jetzt wurde mir mitgeteilt, dass er hatte in 2 010 leukopenie, und sehr hohe zahl von Haldol im blut. Neuroleptika so wie Risperdal, haldol, dominal wurden ihm plötzlich abgesetzt der Grund, dass man angeblich „ Keine zufrieden stellende Verbesserung der Psychopathologie erkennen konnten“ Ich bekomme ständig Hausverbote zb . als letzten aus Grund, dass Forensik Riedstadt (Frau Gonzalez, behauptet , dass ich als Mutter am 04,06,2011 sexuelle Kontakte mit meinem Sohn habe wobei der Besucht überwacht wurde v. einem Pfleger und mein Sohn befand sich in Doppelhand-Bauch-Fesselung Ich Frage: wer ist hier Psychisch Krank? Geg. Frau Gonzales lauft in Staatanwaltschaft Darmstadt Strafanzeige. Mein Sohn befindet sich in einem Lebensgefährlichen zustand (sehr viel abgenommen, Leber krank, Galle wurde ihm entfernt, leukopenie, er will nichts mehr essen und dass alles als folge schädlichen Medikamenten. Er wird noch schlimmer behandelt als ein Tier. An, wenn sollte ich mich wenden, wo soll ich Gerechtigkeit suchen. Meine klage in Straßburg wurde auch abgelehnt, weil erst man alle inländischen Instanzen bewegen muss was leider die Rechtsanwälte haben verpasst. Für alles habe ich schriftliche Beweise!   Mit freundlichen Grüßen auf Ihre Hilfe hoffend B.
Kommentar veröffentlichen