Sonntag, 23. März 2014

Klaudiusz Palm 21.03.2014
Platanenstr. 10a
63505 Langenselbold

Vitos GmbH
Ständeplatz 2

34117 Kassel

Niemcy


Geschäftsführer: Reinhard Belling
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Uwe Brückmann


Sehr geehrter Herr Reinhard Belling,
Sehr geehrter Herr Uve Brückman,

Da die Vitos GmbH ist ein Unternehmen des LWV Hessen, ich Klaudiusz Palm, ( Ehemalige Patient in Ihrer Einrichtung) möchte Sie hiermit nochmals bitten die alle unten genannte Einrichtungen verpflichten die mich betreffenden Krankenakten, mir auf die oben genannte Adresse zuschicken.


Licher Str. 106,

35394 Gießen
Niemcy

2.Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina Außenstelle Gießen
Licher Str. 106,

35394 Gießen
Niemcy


3.Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina
Dr. Rüdiger Müller-Isberner Ärztlicher Direktor
Hoher-Lohr-Weg,

35114 Haina
Niemcy



Vor ein Paar Jahren hatte meine Mutter Bogna Sobierajska-Ruth mehrere male einen Antrag gestellt auf die Herausgabe der vollständigen Krankenakten die sich in ihrem Besitz befinden .
Vor allen das Drogenscraining Betreffend die Benzodiazepine die in Eure Einrichtung mir 8 Jahre ( 1997 bis 2006) verabreicht wurden, CT aufnahmen ( mehrere aufnahmen von 1993- 2013) und die Ergebnisse der Genuntersuchen die zweimal bei mir gemacht wurden – in Gießen und in Riedstadt)

Vor ein Paar Monaten hatte meine Mutter Bogna Sobierajska-Ruth bei der Psychiatrie Riedstadt noch mal den Antrag gestellt um die Herausgabe der gesamten Krankenakten. Trotz der ärztliche schweige Pflichtentbindung, die Herr Glowala auf seinen Wunsch von meine Mutter erhalten hat, blieb es Leider nur bei Versprechungen von der Seite Herr Glowala ( Justiziar ) mir die Akten zuzuschicken oder aber durch die Abholung durch Johann Ruth mir auszuhändigen

Die Sache ist sehr Dringlich weil hier um meine weitere Ärztliche Behandlung in Polen geht.


(nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG), jeder Patient einen Anspruch auf Einsicht in die ihn betreffenden Krankenakten hat (BVerfG, NJW 1999, 1777). Auch das ärztliche Berufsrecht verpflichtet den Arzt, seinen Patienten Einsicht in die objektiven Teile der Krankenunterlagen zu gewähren (§ 10 Absatz 2 MBO).
Verweigert der Arzt nämlich unberechtigter weise die Einsicht in die Krankenunterlagen, so muss er anfallende Kosten des Patienten zur Durchsetzung seines Anspruchs und eventuelle Schadensersatzansprüche tragen )
Eine Antwort auf mein schreiben und die Krankenakten erwarte ich bis zum 01.04.2014 sonst werde ich gezwungen ( über meinen Anwalt in Posen) wegen unterlassene Hilfe Leistung Strafanzeige geg. die Vitos Kliniken und den LVW bei Oberstaatsanwaltschaft in Polen zustellen.

Weiter weise ich darauf hin, dass ich als Polnischer Staatsbürger ausgewiesen, und auf Lebzeiten
nicht mehr in die B R D einreisen darf.
Ich denke alleine aus diesem Grund gehört auch meine Krankenakte nach Polen,außerdem verlangen die Polnischen Ärzte danach, wie Herr Ruth es in mehreren Telefongesprächen mit Ihrem Herrn Glowalla Forensik Riedstadt erwähnt hat.
Das schreiben geht in Kopie auch an den Polnischen Justizministerium .

Mit freundlichen Grüßen

Klaudiusz Palm



zur Kenntnis:
1.Hessisches Ministerium für Soziales und Integration. Dostojewskistr. 4 . 65187 Wiesbaden
2.Staatsanwaltschaft Gießen Marburgerstr. 2 , 35390 Gießen
3. Staatsanwaltschaft Darmstadt , Mathildenplatz 15, 64276 Darmstadt
Kommentar veröffentlichen