Mittwoch, 13. Januar 2016

Ein Gast Beitrag aus der Forensik

Betreff: Ein Gast Beitrag aus der Forensik Haina, gießen und Fischbacht hier auf
https://opposition24.de/psychiatrie-dr-mueller-isberner-besuchskommission-unerwuenscht/128501



Ich war in dieser Anstalt über 10 Jahre. Ich war in Haina, Gießen und Riedstadt. Ich habe auch auf dem Bauernhof Fischbach gehört zur Forensik Haina Sklavenarbeit verrichtet. ICH WURDE ZWANGSMEDIKAMENTIERT UND MAN BEHAUPTETE IMMER ICH SEI NICHT KRANKHEITSEINSICHTIG. Es läuft hier immer nach der gleichen Methode das hat System. Pfleger arbeiten den ganzen Tag nichts provozieren sogar regelrecht die Konflikte unter den Patienten und fall es ganz schlecht für den Patienten läuft scheut ein Pfleger nicht davor zurück zu behaupten er sei vom Patienten angegriffen worden. Mir ging es genauso und vor mir anderen Patienten und das hat sich bestimmt bis heute nicht geändert. Ich habe in Haina erlebt wie ein Mitpatient auf dem Parkausgang zusammen gebrochen ist und zwar durch die hochdosierten Medikamenten was hat die Klinik mit diesem armen Kerl gemacht ihn bestraft alle Lockerungen abgenommen und in die Isolierzelle wochenlang wie ein Tier eingesperrt. Die Aussage dieser Folterknechte lautet der Patient ist zu labil und noch nicht so weit. Als ich die Nebenwirkungen der Medikamente ansprach wurde der Therapeut E. ganz BRACHIAL und ich bekam dann aus verlogenen vorgeschobenen Gründen alle Lockerungen abgenommen und die Stellungnahmen bei Gericht sind immer gleich, man konstruiert eine Gefährlichkeit der Patienten um weiterhin hier untergebracht zu bleiben und das geht von Jahr zu Jahr so weiter. Man wird dann von Haina nach Gießen und wieder zurück verkarrt und fängt bei null an. Wer sich an das Gericht wendet und berechtigte Beschwerden äußert der wird von der Klinik schwerst bestraft und kommt dann aus erfundenen Gründen wochenlang in die Isolationszelle und die Medikamente werden erhöht mit der Begründung man sei gefährlich und nicht krankheitseinsichtig. Was ich dort erlebt habe darüber könnte ich eine Horrorgeschichte schreiben. Marco Gissler ist ein Arzt in Haina der die Patienten mit Medikamenten abfüllt bis zum Anschlag. Therapie findet hier keine statt. Es werden hier Menschen misshandelt und gequält das ist deren Therapie und vor allem ganz wichtig das man hier der Zwangsarbeit nachgeht, getarnt als Arbeitstherapie. Das Motto in der forensischen Klinik Haina Gießen Riedstadt Arbeit macht frei. Hier kommt keiner nach einer Anhörung raus. Die Menschen hoffen von Jahr zu Jahr bei ihrer Anhörung ohne Erfolg das hat hier System. Das Personal ist ein großer Familienbetrieb aufgebaut nach der Struktur einer Mafia. Recherchieren Sie doch bitte nach einer Frau Dr. Betke die hier in Haina Kloster tätig war und jetzt in Marburg Universität tätig ist. Diese sogenannte Ärztin hat illegal zwangsbehandlungen veranlaßt und diese übt ihren Job in Marburg seelenruhig weiter aus. Patienten seit gewarnt vor Sonja Betke

Kommentar veröffentlichen