Montag, 2. Februar 2015

Anhörungen von Jahr zu Jahr recht sinnlos und keine Chance für die Insassen.Strafvollstreckungskammer Marburg folgt der Vitos Klinik

Anhörungen von Jahr zu Jahr recht sinnlos und keine Chance für die Insassen.Strafvollstreckungskammer Marburg folgt der Vitos Klinik Dr. Müller Isberner und seinen Ärzten. Meine Erfahrung war das alles was diese Ärzte vorgebracht haben verlogen war und weiterhin sein wird.

Es ist kaum zu übersehen, daß es der Psychiatrie an einem wissenschaftlichen Beweis oder einem Beleg fehlt, der ihre von den News-Medien nachgeplapperten Behauptungen von der Existenz "geistiger Krankheiten" oder "Störungen" stützen würde.
Siehe die falschen Diagnosen und das falsche Gutachten des Klinikleiters Dr. Müller-Isberner die er meinem Sohn ausstellte. Klaudiusz ist durch deren Misshandlungen schwerst traumatisiert und Kaputt gemacht von der Vitos Klinik und deren sogenannten Ärzten

Die in der Psychiatrie Haina, Gießen und Riedstadt angewandeten Formen von Angst und Terror sind spezieller, aber sie sind weitverbreitet und effektiv. Gegenüber mir und meienm Sohn hat man von Seiten der Klinikleitung Dr. Müller - Isberner erpresserischen Mitteln, um den sehr "unkontrollierbaren" und schwierigen Patienten, also den Patienten mit geringer "Compliance", unter Kontrolle zu bekommen.

Psychiater und andere Therapeuten drohen ihren Patienten mit verlängerter Haftdauer, höheren Dosen der zwangsverabreichten Neuroleptika oder "Antidepressiva", und/oder mit der gefürchteten Verlegung in noch schlimmere Hochsicherheitsabteilungen, falls diese nicht tun, was man von ihnen verlangt, wenn sie ihre "Medikamente" nicht nehmen, wenn sie sich nicht an die Anstaltsregeln halten, oder wenn sie ihre Wärter in anderer Weise ärgern. Allgemein angewendet auf Gemeinschaften gefangener, unfreiwilliger Patienten lösen diese Drohungen bei vielen Angst aus, und die Psychiater wissen das.

Zum Beispiel ,falls sich Patienten wegern Medikamente zu nehmen oder ihre Rechte bei Gericht geltend machen, sich an die Presse wendet, dann wird die Klinikleitung zu barbarischsten Mittel greifen. Man verlegt die Patienten in eine Hochsicherheitstrakt nimmt ihnen alle Lockerungen und sie werden in den Bunker gesperrt Monatelang isoliert. Das ist die Regel in Haina, Gießen und Riedstadt. Das Personal in der Vitos Klinik hält zusammen und Ärzte decken gegenseitig ihre falsche Diagnosen ganz zu Schweigen von den Psychologen und den Pflegern die alles voneineander abschreiben und dazu dichten.
Falls ein Arzt oder Psychologe, Pfleger nicht derselben Meinung ist, der weis genau das man Mittel findet ihn los zu werden. Das ist auch ein Grund damit alle mitmachen.

Außedem wissen die Pfleger und Ärzte das ihr Gehalt abhängig davon ist das die Klinik gut belegt ist. Ich denk das der eine oder andere für sein verbrecherisches  Verhalten irgenwann  seine Strafe bekommt. Wenn nicht vom Gesetzgeber dann wenn seine letzte Stunde geschlagen hat. Die Strafe kann auch ein schwerer Schicksalschlag in der eigenen Familie sein. Mir sagte mal eine Psychologin es spiegelt sich irgenwann in der Biographie wiede die Untaten.


Der Konzern Landeswohlfahrtsverband. antwortet nicht einmal, wenn man ihn auf die Misstände aufmerksam macht. Man deckt diese Grausamkeiten gegenüber Patienten. Als die Pressen nachfragte warum Frau Gonzalez Cabeza entlassen wurde. Keine Antwort bis heute.


Auch die Bedrohung von Patienten mit körperlicher Fesselung oder Einzelhaft ist außerordentlich effektiv, um Angst oder Panik bei den Patienten auszulösen.
In so gut wie jeder psychiatrischen Station oder Abteilung gibt es einen Ort, genannt  Bunker , oder Affenkäfig es ist eine karger, verbotenen, Zellen-ähnlichen Raum, mit einer Matratze oder Waschbecken. Grausam!

Während sie im Bunker  dahinsiechen, sind die Patienten oft noch zusätzlich gefesselt mit Ledermanschetten, Zweipunkt- und Vierpunkt-Fesseln, stramm um ihre Handgelenke und/oder Fußgelenke gespannt, so daß sie sich kaum bewegen können, so liegen sie da mehrere Stunden lang. Die pure Androhung von Freiheitsentzug, unfreiwilliger Inhaftierung oder daß man in einer psychiatrischen Station oder Anstalt landet ist schon pure Folter. Eingsperrt sein ist Folter und die Kliniken Haina, Gießen, Riedstadt erpresst und es gibt keine Lockerungen. Lockerungen sind in dieser Klinik willkürlich:
Man wird dort gegen seinen Willen eingeschlossen wird, ohne  eine öffentliche Anhörung,

Die Ansicht, jemand hätte eine geistige Krankheit oder Störung, die Ansicht, daß man befürchten müsse, daß jemand sich selbst oder eine andere Person schädigen könnte, die Ansicht, daß jemand nicht in der Lage sei, für sich selbst zu sorgen. Beachten Sie, daß es sich bei diesen Kriterien um subjektive moralische Urteile über ein unangepasstes Verhalten handelt, nicht um medizinische oder wissenschaftliche Fakten. Trotz der Tatsache, daß geistige Krankheit oder geistige Störung, welche in meinen Augen eine Metapher sind für unangepasstes Verhalten, das noch niemals offiziell als medizinische Krankheit oder Leiden klassifiziert worden ist, haben nur Mediziner die gesetzliche Erlaubnis, solche nicht-medizinischen und schicksalsbestimmenden Urteile zu fällen.


Falls man hinter die Kulissen schaut stecekn alle unter einer Decke. Personal trinkt Kaffe oderliest Zeitung und im Patienten kümmern die sich so gut wie gar nicht.

Es wird verwahrt und mit nerven-hirnschädigenden Neuroleptika vollgepumpt und zwar  in den höchsten Dosierungen.

Kommentar veröffentlichen