Mittwoch, 20. Mai 2015

konstruierten Stellungnahmen in der Vitos Haina, Gießen und Riedstadt

Die Phantasie der Pfleger, Therapeuten und ihre konstruierten Stellungnahmen in der Vitos Haina, Gießen und Riedstadt

Patienten der Vitos Klinik Haina Gießen und Riedstadt ehrlicher als das gesamte Personal?

Noch schlimmer als je zuvor. Lange Aufenthalte von Insassen, die Betten müssen voll sein. Pfleger wissen es sichert meien Arbeitsplatz und die Pfleger mache dasn Job gerne. den ganzen tag Zeitung lesen und Patienten schikanieren.

Stellungnahmen in der Vitos Klinik ergibt sich aus folgendem Grund wo nichts zu finden ist konstruiert man Vorfälle und bespricht das im sogenannte Team.

Patient wird auch den Mitarbeitern des psychiatrischen Krankenhauses ausgeliefert. Er weiß, dass deren Stellungnahmen Jahr für Jahr über sein eigenes Schicksal entscheiden. Ärgert er sich über irgendetwas (wozu von morgens bis abends Anlass genug besteht), dann heißt es, er sei "angespannt".
Passt er sich an, bescheinigt man ihm "fassadenhaftes Verhalten". Oder "er verhält sich vordergründig angepaßt und freundlich". Schließt er sich der Meinung anderer an, ist er "nicht authentisch". Versucht er, nicht anzuecken, wird ihm "floskelhaftes Auftreten" attestiert. Macht er von seinem ureigensten Menschenrecht Gebrauch, seine Gedanken für sich zu behalten, ist er "nicht transparent". Und natürlich "nicht einschätzbar", auch ein beliebter Begriff. Beschäftigt er sich mit Eingaben und sonstigen Schreiben, ist er ein Querulant oder paranoid, ganz egal, wie überzeugend und wie berechtigt seine Eingaben sein mögen.
Man fasst es oft nicht, aber ein Patient sollte mit Medikamenten traktiert werden, nur weil er Anliegen und Beschwerden verfasste. Einem anderen wurde ein solches Verhalten in den Prognosegutachten schwer verübelt, obwohl zahlreiche seiner Eingaben berechtigt und erfolgreich waren.

Die jährlichen Stellungnahme ist genauso ehrlich wie die Ärzte und deren Justiziarin Frau Anne Rohner!
Diese behauptet  in einem Brief unverfroren an eine Psychologin mit folgendem Satz
Nur nebenbei sei noch erwähnt, dass in der hiesigen Klinik keine Ärztin mit  dem Nachnamen Mielke wie von lhnen  im o.g. Schreiben angefragt  tätig ist.
Brief von Justiziarin Anne Rohner der Vitos Klinik Haina hier zu lesen auf Seite 3 

Die Klinik kann lügen und Vorfälle konstruieren und sie bestätigen im Team noch ihr Lügen. Man spricht sich ab und falls es nicht ausreicht dann erfindet man etwas. Man konstruiert dem Patienten aus nichtigem Grund eine Gefährlichkeit, eine Bedrohung oder was diesem angelernten Personal so einfällt.

Wer lügt denn hier so unverforen? Falls das ein Patient behaupten würde, dann steht in der Akte paranoide Schizophrenie mit Wahnvorstellungen
Eines möcht ich persönlich noch erwähnen, ich habe mich mit Mitpatienten damals unterhalten und diese haben mir mitgeteilt   "Sie haben verboten bekommen mit mir zu sprechen" Was hat diese Klinik zu verbergen.

Eine Mitpatientin erzählte mir damlas in Gießen das die Pfleger gegnüber Mitpatienten gewalttätig seien und als dieser Patient sich beschwert hatte wurde er bestraft und man hat ihm alle Lockerungen abgenommen.
Begründung der Pfleger und der Klinik war er habe Pflegerin angegriffen. Es war damals eine dicke böse Pflegerin  ich glaube sie weiß wer gemeint ist, falls sie diesen Beitragt hier liest.


Kommentar veröffentlichen