Montag, 1. Dezember 2014

Dr.Rüdiger Müller-Isberner und Justiziarin Anne Rohner S. Gonzales bestätigen sich gegenseitig ihre Lügen und drohen den Angehörigen, wenn man nicht ihren Anweisungen gehorcht. Wie im ehemaligen NS-Zeit 

Meine Anschuldigung waren gegen die Zustände der Psychiatrie Haina, Gießen und Riedsttadt, dass die Menschen dort schlecht behandelt und misshandelt werden, es mich an ehemalige Zeiten Folter, psychische Folter". Man werde gedemütigt, entwürdigt, erniedrigt.und § 63 StGB ist ein „Nazi-Gesetz“ hier zu lesen Gustl Mollath http://www.regensburg-digital.de/paragraph-63-ist-ein-nazi-gesetz/25032014/

Mein Dank geht an Udo Pohlmann der mich mutig unterstützt hat,hier zu lesen: https://behindertvertriebentessarz.wordpress.com/2013/05/06/neues-vom-ingo-pohlmann/




Urkunden:
Verein gegen den Missbrauch psychophysischer Waffen eV.
Der Verein
Vorträge 

Home Messungen Gesetze Wissenschaftliche Berichte Nachweise
Psychophysische Waffen Literatur Betroffene Foltergeschichten  Kontakt News Publikationen Newsletter Impressum Ermordete Bürger
Foltermethoden Folterbilder
Anschläge auf die Opfer in Mordversuche
Psychoprogramrnierung
Psychiatrisierung
Mutter sucht Hilfe Organisationen
Zusammenarbeit
Medien und Presse
Briefe
Reaktion der Politiker
Bete
Aktuelles
Filme und Videos
Feedback
Recherchen
Spenden


Deutschland


Gebete um Hilfe


 Mutter sucht Hilfe für Ihren Sohn geg. Unmenschliche Behandlung in Forensische Psychiatrie Riedstadt und Haina Außenstelle Gießen, 
                              und ungerechte gerichtlichen Entscheidungen.

 Behandelnde Ärzte Dr. Gonzales Dr. Müller- lsberner, Dr Eusterschulte, Dr. Redemann Fibi,

 


Mein Sohn, Klaudiusz , als SHT sitz schon 6 Jahre unschuldig eingesperrt in einer Zelle der Forensischen Psychiatrie. Wen er nur
 selten die Zelle verlässt dann seine Händen sind mit Metallhandschellen vor dem Bauch fest gebunden. Während des 6 jährigen
 Aufenthaltes in der Forensischen Psychiatrie Gießen und jetzt in der Forensischen Psychiatrie in Riedstadt wird mein Sohn gequält,
und ich werde schikaniert, bedroht, und erpresst mit Hausverboten, Telefonverboten, Verweigerung der Informationen über den
gesundheitlichen Zustand meines Sohnes usw.
Bei meinem Sohn vor allem geht es darum, dass er falsch diagnostiziert wurde (laut Psychiatrie Gießen hatte er Schizophrenie in
Wirklichkeit Schädelhirntrauma nach Autounfall) und wurde 10 Jahre 1996-2006 falsch behandelt mit schädlichen Medikamenten für
Schädel Hirn Trauma Patienten Bensodiazepine und Neuroleptika. Vor allem die Benzodiazepine waren besonders schädlich. Dieses
Medikament ist nur für 2 Wochen zugelassen aber auf keinen Fall für SHT Patienten.(danach folgt schon die Abhängigkeit)
Behandelnde Psychiatrie in Gießen Licher Str.106 Ärztin Frau Dr. Schliephage-Milch und Psychologe Herr Mehles, tel.0641-403-0
Ohne meinen Sohn zu fragen wurde ich 2005 als Betreuerin entlassen und Rechtsanwalt Peter Oberländer 63450 Hanau Akademiestr.
36 tel. 06181 3007950 als Betreuer eingesetzt. Veranlasst hatte das Richter Schumann aus Amtsgericht Hanau Nussallee 1763450
Hanau tel. 06181 2970
Herr Oberländer hatte sich als Betreuer für mein Sohn überhaupt nicht interessiert aber in Verbindung mit der Psychiatrie Gießen hatte er bei dem Vormundschaftsgericht Hanau den Antrag gestellt um 2-5 Jahre geschlossene Anstalt auf Grund von falschen Diagnosen und betrügerischen Aussage v. Psychologe Herr Mehles station 9 Gießener Psychiatrie und Dr. Schliephake-milch und DR Bonet, dass mein Sohn während dem Aufenthalt in Polen mich und meine Mutter mit dem Auto überfahren wollte. Das habe ich erst später Erfahren und gekämpft die Betreuung wieder zu bekommen was sehr schwer war. 

                              An dem Tag wo die geschlossene Anstalt für 2 Jahre vom Richter Schumann genehmigt ist, hat die angebliche Tat mit der Schere stattgefunden wo mein Sohn angeblich in der Rechten Hand hatte ( er ist 100% Linkshänder) die Schere,( lag auf dem Tisch in dem
Krankenschwester- Zimmer), genommen und sagte das er de Krankenschwester die Harre abschneiden wollte. Er hatte dabei niemanden verletzt. Zur Verteidigung als Pflichtanwalt wurde Herr Oberländer eingesetzt. Meine schriftliche bitte um eine Wahlanwalt einzusetzen wurde vom Amtsgericht und der Stadtanwältin Frau Fleischer — Staatsanwaltschaft 3539OGießen Marburger Str.2 te10641- 934.0 schriftlich abgelehnt mit der Ausrede, dass ich keine Betreuerin bin und dass nur der Betreuer entscheiden kann und Betreuer war grade Herr Peter Oberländer der hatte erst selbst Antrag um geschlossene Anstalt gestellt..
Mit einem betrügerischen Gutachten, das wurde von der Forensischen Psychiatrie auch Gießen Dr. J. Rüdiger Müller- Isberner, Frau dr. Eusterschulte und Frau Dr. Redemann Fibi gestellt, wurde doch bestätigt, dass mein Sohn an keiner Schizophrenie leidet und nach Absetzung v.Benzos seine psychische Zustand hatte sich verbessert. Er wurde mit gerichtliche Entscheidung doch in Forensischen Psychiatrie verurteilt, dieses mal aus dem Grund von auch falscher Diagnose ( Demenz mit wahnhaften Störungen) und auf Grund von der nicht geprüften vom Landesgericht Gießen angeblichen Tat. Peter Oberländer hatte auf die Zeugen verzichtet. Richter Pfister vom Landgericht Gießen sagte bei der Verhandlung, dass eine Bewährung in Frage kommen kann, aber mein Sohn sollte zugeben, dass er die Krankenschwester verletzten wollte, was Klaudiusz hatte nicht gemacht.
Peter Oberländer und in dieser Zeit gerichtlich eingesetzt als Betreuerin Frau Sabine Stobrawe Kanzlei Nickel 63452 Hanau Ulanenpiatz 12 tel. 06181 27020 ( Gegen Frau Stobrawe klagen mehrere Leute wegen Betrug) trotzdem meiner bitte haben sie keine Revision eingelegt. Mehrere andere Anwälte haben meine bitte um Revision abgelehnt obwohl sie dafür Geld genommen haben Zb RA Möller Theobald Jung Zengg (Jetzt vertritt er Psychiatrie gießen die ich habe wegen Ärztlichen Fehler angeklagt). Mein Antrag auf Revision wurde vorn Landgericht Gießen überhaupt nicht beantwortet. Auf meine schriftliche Frage ob Bensodiazepine haben mein Sohn abhängig gemacht und das plötzliche Absetzen meinen Sohn aggressiv gemacht haben, wurde mir von Gutachterin Frau Redemann Fibi beantwortet, dass muss man abwiegen was ist besser abhängig oder agressiv.
Frau Dr. Redeman-Fibi hatte uns damals auch bestätigt das Forensische Psychiatrie Gießen eng zusammenarbeite mit Pharma Industrie. Forensih bekommt die teuersten Medikamenten zum ausprobieren und die Medikamente wurden vom Krankenkassen bezahlt 
                              Meine Beschwerde bei LWV Herr lngold 34117 Kassel, Ständeplatz6-10 tel.0561-1004-0 wurde ohne zu prüfen zur Forensische Psychiatrie weiter geleitet. Ich habe dann Hausverbot für 1,5 Jahre von Forensischen Psychiatrie Ärztlichem Direktär Müller-Isberner bekommen. Meine versuche mit Herr Müller-Isberner zu sprechen wurden schriftlich abgelehnt — Grund ich habe Hausverbot und er kann mit mir nicht sprechen weil Hausverbot betr. allen Gebäuden — Gießen, Haina usw..
(
Meine Klagen v 2006 bei dem Sozialministerium Wiesbaden Frau Susanne Nöcker teLO6ll-8173337
susanne.noecker@hsm.hessen.de und weiteren v 07,02,2007 sind ohne Antwort geblieben. Jetzt erst will Frau Nöcker 4 Gutachten überprüfen lassen. Leider schon 5 Monate sind vergangen und ich krüge keine Antwort.
                              Ich habe mehren male Sozialministenium benachrichtig und um Hilfe gebittet, - versetzen mein Sohn zum internistische Krankenhaus, wegen verschlechtere sich körperliche Zustand (in kürzten Zeit 20-.30 kg abgenommen). Er wiegt jetzt ca 50-60 kg (forensik behauptet dass 65 kg bei 182 groß). Laut frühere Laboruntersuchungen mein Sohn hatte schon schwere Körpenvergiftung vom Medikamenten, Herzinfarkt ständig Durchfall usw. Das alles Sozialministerium interessiert nicht.

Meine Beschwerde bei der Patientenbeauftragte im Bundestag Helga Kühn bleibt auch ohne Antwort.
                              Mehreren Aufträge bei dem Landgericht Marburg um ein
Gutachten zu stellen wurden abgelehnt. Erst Ende 2008 wurde Privatgutachten vom Richter Wolf Landgericht Marburg Strafvollstreckung Kammer genehmigt.
Gegen das Privat Gutachten wurde von der Forensischen Psychiatrie Gießen Strafanzeige bei der Stadtanwaltschaft Gießen Frau Otto eingereicht, die wurde dann aber nach 1 Jahr abgelehnt. Leider wurde bei der Anhörung in 2009 durch Richter Wolf dieses Gutachten nicht anerkannt und ein neuer Gutachter bestellt (der zu dem selben Resultat kam) -. Univ. Prof. dr. Med. Jurgen Müller Chefarzt der Asklepios klinik für Psychiatrie Göttingen tel. 05514022100.
                              Gleichzeitig wurde vom RA Saschenbrecker beweis- sicherungs. verfahren wegen Ärztlichen Fehler in welcher vorsitzende Richterin Frau Bremer Landgericht Gießen Ostanlage 15 35390 Gießen bestellt hatte als Gutachter Dr. Med. Peter Frommel, Hausstein2 94571 Schaufling tel 09904-777600
Seit 2008 wurden 4 Gutachten gemacht. Alle 4 haben bestätigt, dass mein Sohn nicht psychisch krank ist er leidet unter Beschwerden nach SHT, aber nur 2 Privatgutachten waren vollkommen ehrlich und wurden durch Tests bestätigt. 
                              Prof. Müller sollte meinen Sohn versetzen für die Zeit wo das Gutachten gemacht wurde, nach Göttingen das wurde nicht gemacht. Während den Gutachterlichen Untersuchungen wurden v. Forensische Psychiatrie ständig Medikamente abgesetzt oder gewechselt was führt  zum Verwirrung und was Gutachter müssen wissen. Mein Sohn wurde für Monate eingesperrt, ich wurde schikaniert und konnte mein Sohn nicht besuchen. Meine klage bei Richter Wolf hatte keine Wirkung. Also gerichtlich bestellte Gutachter hatten keine Möglichkeit unabhängige Gutachten zu stellen aber trotzdem in einem waren ales 4 fest überzeugt und einnigt — er ist keine psychisch kranke und behandlung mit Neuroleptika und Bensodiazepinen war falsch und grade dieses Medikamente haben zum Verwirrung geführt.
Bei der letzten Anhörung auf Grund v. Gutachten Prof. Müller, Richter Wolf von dem Landgericht Marburg gesagt, dass mein Sohn als SHT Patient sollte entlassen werden und versetzt zur entsprechenden Reha für SHT Patienten, leider danach fiel das schriftliche Urteil ganz anders aus. Mein Sohn sollte weiter in der Forensischen Psychiatrie bleiben und er wurde versetzt aus Gießen zum Gefängnis- für Schwerverbrecher in Riedstadt — so haben mir das die Forensischen Krankenhaus- Wachleute genannt.
Die 4 Gutachter haben bestätigt, dass mein Sohn sollte nicht eingesperrt werden, er sollte therapiert werden auf Grund von seiner starken Gedächtnisstörung. Sie haben bestätigt, dass Neuroleptika nicht die richtigen Medikamente für ihn sind, er sollte einen engen Kontakt zur Familie haben, Das alles wurde ignoriert mit Zustimmung von Herrn Richter Wolf. Meine Fragen an den Richter wurde mir zurück geschickt mit der Ausrede, dass er nicht mehr zuständig ist. Die Forensik Riedstadt verweigert vollständige Information über Blutuntersuchungen, Untersuchung von dem Herz meines Sohnes, mit der Ausrede, dass er sich nicht untersuchen lässt Komischer weise wurde eine Teiluntersuchung vom Blut gemacht also lässt er sich auch Blut abnehmen (verschwiegen wurden schlechte Ergebnisse). Jetzt wurde mir mitgeteilt, dass er hatte in 2 010 Leukopenie, und sehr hohe Zahl von Haldol im blut. Neuroleptika so wie Risperdal, haldol, dominal wurden ihm plötzlich abgesetzt der Grund, dass man angeblich „ Keine zufriedenstellende Verbesserung der Psychopathologie erkennen konnten‘.
Ich bekomme ständig Hausverbote zb . als letzten aus Grund, dass Forensik Riedstadt (Frau Gonzalez, behauptet, dass ich als Mutter am 04,06,2011 sexuelle Kontakte mit meinem Sohn habe, wobei der Besucht überwacht wurde v. einem Pfleger und mein Sohn befand sich in Doppelhand-Bauch-Fesselung. Ich Frage: wer ist hier Psychisch Krank?
Gegen Frau Gonzales läuft in Staatanwaltschaft Darmstadt Strafanzeige — bis jetzt keine Antwort.
Mein Sohn befindet sich in einem lebensgefährlichen Zustand (sehr viel abgenommen, Leber krank, Galle wurde ihm entfernt, Leukopenie, er will nichts mehr essen und dass alles als folge vom schädlichen Medikamenten. Er wird noch schlimmer behandelt als ein Tier. An wenn sollte ich mich wenden, wo soll ich Gerechtigkeit suchen. Meine klage in Straßburg wurde auch abgelehnt, weil erst man alle inländischen Instanzen bewegen muss was leider die Rechtsanwälte haben verpasst. Ich habe schon viele Beratungsstellen angeschrieben oder angerufen alles umsonst nur Zeitverschwendung. Für was die Beratungsstellen überhaupt sind, weist keiner
Seit 1,5 Monaten also seit meiner Beschwerde bei dem Sozialministeriurn in Wiesbaden, habe ich mein Sohn nicht mehr gesehen. Freundlicher weise konnte ich 2 mal in der Woche kommen nur jedes mal wurde mir dann gesagt, dass mein Sohn möchte mich nicht
sehen. Heute wurde mir mitgeteilt, dass ich Hausverbot habe. Mein Sohn und ich sind nicht die einzigen die so „Gut“ behandelt wurden, Bitte lesen Sie blog
www.igelin.blog.de Kabale und Psychiatrie.
Ich bitte um Hilfe für mich und mein Sohn bevor mit ihm dasselbe passiert wie mit Holger Ziert der wurde in der Forensik Mülhausen umgebracht. Ich kann ihnen die ganzen schriftlichen Beweise schicken auch Gutachten. Sie werden selber sehen wie in der Forensik gelogen und betrogen wird. Zb. wie kann mit Handfessel vor dem Bauch an einen Gürtel befestigt mit einem Plastik Essbesteck jemand am Kopf verletzen wollen, oder ein sexuelles Verhältnis haben?
Dort sitzen unschuldigen Menschen mit welchen Medikamenten ausprobiert werden und keiner interessiert sich für diese Menschen. Ich, weil ich Kämpfe um meinen Sohn werde traktiert wie der letzte Dreck. Kann sein, weil ich Ausländerin bin und dazu noch Polin. Meine Tante und mein Onkel als 24 u. 30 Jährige junge Leute sind im KZ gestorben, aber trotzdem habe ich keine Verachtung den Deutschen gegenüber, und deswegen habe ich einen Deutschen Mann geheiratet. Ich habe nie gedacht, dass solch eine tragische Geschichte würde mich und meinen Sohn hier in Deutschland treffen. Ich muss immer an meine Oma denken die das ganze Leben weinend erzählt hatte wie sie bei der Gestapo gebettelt hatte Ihre unschuldige Kinder aus dem KZ frei zu lassen. Dasselbe ist jetzt mir passiert.

Mit freundlichen Grüßen auf Ihre Hilfe hoffendKommentar:                             
                              Was ist wieder unter dem deutschen Dach passiert?Mengelnde- Ärzte leben in Deutschland und morden weiterhin unschuldige Menschen und Kinder!!
Brief an Barbara Cardenas

Vorsitzende des Petitionsausschusses
Sprecherin für Bildung, Migration und Tierrechte
Fraktion DIE LINKE, im Hessischen Landtag

TeI: 0611.350.6075
Sehr geehrte Frau Cardenas,
ich möchte Ihnen heute mitteilen, dass es Herrn Klaudiusz Palm sehr schlecht geht, bei meinem letzten Besuch hat er sehr verworren gesprochen. Außerdem hat er wieder sehr stark abgenommen und nach einer 1/2 Stunde den Besuch abgebrochen. Klaudiusz isst nichts mehr und trinkt sehr wenig, er schwebt in Lebensgefahr! Am Mittwoch war es ihm nicht möglich an das Telefon zu kommen.
Ich hätte es fast vergessen, seit letzter Woche, haben wir allen Unkenrufe zum Trotz das gerichtliche Urteil ohne Einwende der Gegenseite, Klaudiusz Palm wurde falsch diagnostiziert und behandelt. Die Behandlung und Fehldiagnose wurde von der Forensik Riedstadt ohne eigene Untersuchungen weitergeführt! Nun nehme ich an, dass wir die Klage gegen d Forensik Riedstadt auch gewinnen. Endlich hat ein Richter sich die Zeit genommen, unsere Beweise und die widersprüchlichen Schreiben der Psychiatrien und der Gutachter genauer zu lesen und unser Privatgutachten für gut befunden, dass im übrigen zum großen Teil aus wissenschaftlichen Tests besteht. Während alle anderen Gutachten übernommen waren aus vorherigen Berichten aus der Psychiatrie und das ist Gott sei Dank jetzt einem einzigen Richter aufgefallen. Weder ihnen noch dem Sozialamt noch sonst irgendjemand, weil es von keinem genau gelesen wurde oder ganz gelesen wurde. Und vor allen Dingen hat man den Ärzten (die man ja immer beleidigt hat oder man wollte Anregungen geben) zu viel Glauben geschenkt hat.
Die Forensik Riedstadt gibt uns keine Auskunft über den gesundheitlichen Zustand von Herrn Paim. Herr Müller, der das eigentlich machen soll, verweigert Telefongespräche oder lässt sich verleugnen. Wir sind in großer Sorge um unseren Sohn Klaudiusz  und versuchen ihn schon seit Mittwoch zu erreichen. Gesetzlich ist meine Frau immer noch die Betreuerin von Klaudiusz.
Mit freundlichen Grüßen
Johann Ruth (Stiefvater)
27.06.2012
Die deutsche Justiz und die kriminelIen Psychiatrien in Hessen sind vollkommen kurrumpiert und
stehen unter dem starken Einfluss von Scientologen!!!

Herr Klaudiusz  liegt mit Nierenversagen in einer Klinik seit drei Tagen. Die Vitos Klinik in Riedstadt weigert sich irgendeine Information über seinen gesundheitlichen Zustand auszugeben!
Rechtsanwalt Herr Bottz, von Herrn K Palm‘ hat der Mutter Frau  Ruth verboten, mit ihrem Sohn telefonisch zu sprechen.
http:!/tizi-bo
Herr Klaudiusz Palm darf auch nicht mit einem Pfarrer sprechen. Die Vitos - Klinik in Riedstadt hat ihm das verboten. Ich habe mit Pfarrer Fichtner bei der Vitos GmbH gesprochen. Er sagte mir, dass er eine Akteneinsicht von der Frau Gonzales, die Direktorin der Psychiatrie in Riedstadt verlangen wird.
Bernhard Fichtner, katholischer Klinikseelsorger
Tel.: 06158-183.671
bernharcLfichtner@vitos.riedstadt.de
Frau Batz, die Pflichtverteidigerin von Herrn PaIm geht nicht ans Telefon schon zwei Tage lang.
raehopfnerbatz@aoLcom
Kommentar:
All diese kurrumpierten Rechtsanwälte und Psychiater haben seit Jahren genug Frau Sob. Ruth abkassiert und wollen jetzt nichts mehr unternehmen, da die ganze Justiz und Psychiatrie satt sind. Deshalb haben sie kein Interesse mehr daran, die Sache zu Ende zu bringen und dem jungen Mann richtig zu helfen!!!
Diese kriminellen Täter werden so lange nicht zulassen, dass Herr Paim richtig behandelt wird oder entlassen wird, bis sie die
Familie Ruth und Familie Paim in Polen vollkommen ruiniert haben. Das kann nicht angehen, dass ein Unfallopfer falsch
behandelt wird von Ärzten und Psychiatern und dann auch noch für die Fehler dieser Psychopathen und Verbrecher ein
Lebenslang weggesperrt wird!
Bericht von der Mutter
Ich war heute bei der Richterin, trotzdem dass ich kein Hausverbot habe, darf ich meinen Sohn Klaudiusz nicht weiter besuchen. Ich wurde auch letzte Woche angelogen, dass K!audiusz nicht mit mir sprechen wollte, da er in Wirklichkeit im Krankenhaus lag.
Am 25.06.2012 hat ein Anwalt mit dem neuen Betreuer teI Er sagte das Klaudiusz wegen Nierenversagen im Krankenhaus ist. Danach wurde ich vom Krankenhaus informiert, dass Klaudiusz nur bis zum 22.06.2012 dort war. Die Richterin, wurde vom neuen Betreuer informiert, Klaudiusz ginge es gut und er bräuchte Ruhe. Das wäre der Grund, dass ich ihn nicht besuchen darf. Ich fuhr anschließend nach Groß Gerau zum Krankenhaus um mit dem Oberarzt zu sprechen. Ich kam zum Korridor und dort auf dem Bett lag mein Sohn Klaudiusz. Er hat sich sehr gefreut, dass er mich nach 3 Monaten endlich mal wiedersehen konnte. Leider konnten wir uns nur ganz kurz sehen, denn die Pflegerinnen kamen sofort angerannt und haben geschrien, ich  soll verschwinden. Eine Krankenschwester kam dann hinzu und sagte, dass ich als Mutter das Recht hätte meinen Sohn zu sehen. Ich bin dann aber gegangen und wieder zur Richterin gefahren, um ihr mitzuteilen, dass die Krankenschwester sagte, dass bei Klaudiusz diesmal eine Magenspiegelung gemacht wurde. Herr Boltz sagte, dass mein Sohn eine Sonde bekommt,
© 2012 Verein gegen den Missbrauch psychophysischer Waffen

Kommentar veröffentlichen